Große Studie zu Merchandise im Fußball: Fans wollen keine digitalen Fan-Artikel

FanQ veröffentlicht die Ergebnisse einer großen Studie rund um Merchandise- Artikel im Fußball. Hierfür wurden über 2000 Fans befragt. Ziel der Studie ist es, ein umfassendes Bild der Ansichten der Fans zu Fanartikeln zu zeichnen.

Köln. Was vor einiger Zeit nur der Schal und das Trikot war, sind heutzutage auch Toaster, Schlüsselanhänger, Bettwäsche und Jacken. Alle Proficlubs haben mittlerweile eine Vielzahl an Merchandise-Artikel für ihre Fans im Sortiment und das Angebot wird immer größer. FanQ hat in Deutschland eine repräsentative Studie zu Merchandise-Artikeln im Fußball durchgeführt. Über 2000 Fußballfans in Deutschland nahmen an dieser Studie teil.

Wie wichtig sind den Fans eigentlich Merchandise-Artikel ihres Lieblingsclubs? Wie viele Fanartikel kaufen die Fans Saison für Saison? Wie zufrieden sind sie aktuell und sind nachhaltige und/oder digitale Produkte der richtige Weg in die Zukunft? Antworten auf diese und weitere Fragen liefert die FanQ-Studie.

FanQ hat diese Studie konzeptionell in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Axel Faix, FH Dortmund, Fachbereich Wirtschaft erstellt. Für tiefgehende Erfahrungen aus praktischer Perspektive haben wir unseren Partner Horstmann Strategie & Management Consulting einbezogen.

Für die Mehrheit der Fans in Deutschland haben Merchandise-Artikel ihres Lieblingsklubs eine gewisse Wichtigkeit. 33,2 % der Befragten gaben an, die Fan- Produkte „wichtig“ zu finden, 28,9 % stimmten sogar für „sehr wichtig“. Die Auswahlmöglichkeit „gar nicht wichtig“ wählten nur 3,1 % der Umfrageteilnehmer. Ähnlich verteilen sich die Stimmen auch bei der Frage, wie zufrieden die Fans bereits mit den Merchandise-Artikeln ihres Lieblingsvereines sind. Hier stimmten 39,6 % der Fans für „zufrieden“ und weitere 21,8 % für „sehr zufrieden.“ Auf die Antwort „gar nicht zufrieden“ entfielen nur 2,4 % der Stimmen.

Besonders wichtig ist den Fans bei den Merchandise-Artikel ein gutes Preis/Leistungsverhältnis. 88,7 % der Befragten gaben dies an. Ein ansprechendes Design wünschen sich 66,8 % der Teilnehmer und die Verwendung von hochwertigem Material ist 55,9 % der Fans wichtig. Gerade beim Preis/Leistungsverhältnis sind nicht alle Fans zufrieden mit ihrem Verein. Hier gaben 37,7 % der Befragten an, dass dieses mittelmäßig sei. 30,4 % der Befragten empfinden es bei ihrem Verein sogar als „schlecht“ und weitere 20,5 % sogar als „sehr schlecht“.

Eher schlecht schneiden in der Studie die digitalen Fanartikel ab, die erst seit Kurzem den Markt erobern sollen. 61,4 % der Fans gaben an, dass ihnen diese „gar nicht“ oder „nicht“ wichtig sind und sogar 64,4 % der Teilnehmer können sich nicht vorstellen, in Zukunft einen digitalen Fanartikel ihres Vereines zu erwerben.

Viele weitere Ergebnisse, Differenzierungen zwischen Alter und Geschlecht der Abstimmenden und eine ausführliche Ausarbeitung dieser sind frei zugänglich auf der Website von FanQ abrufbar. Darüber hinaus steht FanQ bei jeglichen redaktionellen Rückfragen zur Studie und zu den Studienergebnissen zur Verfügung. Nehmen sie gerne jederzeit Kontakt zu FanQ-Gründer Dr. Joachim Lammert, joachim.lammert@fanq-app.com, 0163-52 93 000, auf.

Das ist FanQ

FanQ ist die “Stimme der Fans”. Es ist die einzige Fußball-Plattform, bei der die Meinung der Fans im Mittelpunkt steht. Die erfahrene FanQ-Redaktion stellt täglich aktuelle Umfragen über Web und App zur Verfügung. Fans können zu ihren Lieblingsclubs und allen relevanten Themen des Fußballs ihre Stimme abgeben. FanQ ist interaktiv. Fans können Meinungen austauschen, sozial interagieren und eigene Fragen stellen. Daraus entsteht ein repräsentatives Stimmungsbild. Außerdem erstellt FanQ Langzeitstudien, um komplexe Themen zu erforschen. Die Registrierung für die Web-Community und die Nutzung der App sind kostenlos. FanQ hat seinen Sitz in Köln.

Bei redaktionellen Rückfragen zu den Umfrageergebnissen nehmen Sie gerne Kontakt auf.

FanQ-Gründer

Dr. Joachim Lammert
joachim.lammert@fanq.com

Kritik, Lob oder Fragen? Schreib uns