FC Bayern mit 2:0-Sieg in Hoffenheim – 61,59 % betrachten Choupo-Moting als „neue“ FCB-Sturmhoffnung

 In Aktuelles, Votings

Der FC Bayern München bezwang die TSG Hoffenheim am vergangenen Samstag souveränen mit 2:0. Beim Auswärtssieg des Rekordmeisters steuerte Angreifer Eric Maxim Choupo-Moting erneut einen Treffer bei. FanQ hat die deutschen Fußballfans deshalb befragt, ob der wieder genesene Kameruner die „neue“ Sturmhoffnung der Elf von Julian Nagelsmann ist.

Choupo-Moting mit viertem Treffer in drittem Spiel

Der FC Bayern fand sofort ins Spiel und tauchte durch Gnabry früh gefährlich vor dem Tor der TSG Hoffenheim auf. Seinen Schuss aus spitzem Winkel konnte TSG-Keeper Baumann jedoch parieren (4. Spielminute). Nach einer weiteren Abschlusschance durch Choupo-Moting (11.) war der Rekordmeister dann nach einem Eckball erfolgreich. Goretzka verlängerte die Hereingabe von Kimmich an den zweiten Pfosten, wo sich Musiala den Ball völlig freistehend annehmen und anschließend zur 1:0-Führung einnetzen konnte (17.). Drei Minuten später vergaben sowohl Goretzka als auch Musiala und Coman die Chance, den Vorsprung ihrer Mannschaft zu verdoppeln (20.). Kurz danach scheiterte auch Gnabry am hervorragend aufgelegten Schlussmann der Hausherren (23.). Quasi im Gegenzug konnte FCB-Torhüter Ulreich den Ausgleich durch Rutter verhindern (24.). Nach etwas mehr als einer halben Stunde traf Musiala nur das Ausenntz (32.). Wenig später war das Pressing der Gäste erfolgreich. Kimmich konnte einen Pass von Nsoki abfangen. Daraufhin setzte Choupo-Moting Gnabry auf der rechten Seite in Szene. Dieser bediente wiederum den eingelaufenen Kameruner am Fünfmeterraum, der sein viertes Tor im dritten Spiel markierte (38.). Vor der Pause fanden Rutter (40.) und Prömel (45.) in Ulreich ihren Meister, sodass die Bayern mit einer 2:0-Führung in die Pause gingen.

Du möchtest auch, dass deine Stimme zählt? Stimme hier ab!

Nach dem Wiederanpfiff verwalteten die Gäste ihren Vorsprung und hielten die TSG lange Zeit weg vom eigenen Tor. Erst nach über einer Stunde wurde das Team von André Breitenreiter so richtig gefährlich. Rutter köpfte eine Flanke von Angelino am Münchner Kasten vorbei (69.). Zwei Zeigerumdrehungen später war Baumann auf der anderen Seite gegen Sabitzer auf dem Posten (71.). In der Schlussphase passierte nicht mehr viel, das Geschehen spielte sich überwiegend zwischen den Strafräumen ab. Somit blieb es beim 2:0-Auswärtserfolg des Rekordmeisters, bei dem Choupo-Moting nicht nur wegen seines Treffers, sondern auch als Anspielstation in vorderster Front erneut positiv in Erscheinung trat.

Aus diesem Grund hat FanQ die Fußballfans in Deutschland befragt, ob der Kameruner nach seiner überstandenen Verletzungspause Bayerns „neue“ Sturmhoffnung ist. 61,59 % der an der Umfrage teilnehmenden Personen denken dabei, dass die immer wiederkehrende Neuner-Diskussion beim Rekordmeister durch die Rückkehr Choupo-Motings zumindest vorübergehend ad acta gelegt werden kann. 29,71 % der Befragten sind hingegen noch nicht vollends vom 33-Jährigen überzeugt.

„Ich vertraue in meine Qualitäten, ich vertraue in die Qualitäten der Mannschaft […] – und das ist das Resultat“, versuchte der Angreifer seine bestechende Form nach der Partie im Interview mit „Sky“ zu erklären. Diese darf der Kameruner womöglich schon am kommenden Mittwoch unter Beweis stellen, wenn der bereits für das Achtelfinale qualifizierte FC Bayern in der Champions League beim FC Barcelona antritt. In der Bundesliga empfängt der Titelverteidiger am Samstag den FSV Mainz 05. Die TSG Hoffenheim muss einen Tag später nach Köln reisen.

Recommended Posts
Kritik, Lob oder Fragen? Schreib uns

Jude Bellingham im BVB-TrikotMoussa Diaby von Bayer Levekusen setzt sich gegen die Wolfsburg-Profis Micky van de Ven und Paulo Otavio durch