Champions League: RB Leipzig hat Weiterkommen in der eigenen Hand – Platz 1 halten die Fans für unrealistisch

 In Aktuelles, Votings

Am gestrigen Champions-League-Dienstag erkämpfte sich Borussia Dortmund ein 0:0-Remis gegen Manchester City und sicherte sich so vorzeitig das Ticket fürs Achtelfinale der Königsklasse. Auch RB Leipzig ist dank eines 3:2-Erfolgs über Titelverteidiger Real Madrid auf dem besten Wege in die Runde der letzten 16. Den Sachsen reicht ein Punkt im abschließenden Gruppenspiel gegen Schachtar Donezk. FanQ hat die deutschen Fußballfans zu den gestrigen Spielen der beiden deutschen Mannschaften befragt.

Anhänger attestieren BVB gute Leistung

Borussia Dortmund fand gut in die Partie gegen Manchester City und versuchte immer wieder, nach Ballgewinnen blitzschnell umzuschalten und nach vorne zu spielen. Die erste Torannährung fand durch einen Freistoß von Brandt statt, den der 26-Jährige jedoch neben den Kasten der ‚Citizens‘ setzte (8. Spielminute). Beim amtierenden Premier-League-Champion stand Ortega für den etatmäßigen Keeper Ederson im Tor. Der ehemalige Schlussmann von Arminia Bielefeld musste nach etwas mehr als einer Viertelstunde erstmals richtig eingreifen, indem er Adeyemi in einer Eins-gegen eins-Situation am Torerfolg hinderte (18.). Die beste Möglichkeit hatte Moukoko gegen Ende des ersten Durchgangs, als er eine Vorarbeit von Adeyemi freistehend am gegnerischen Tor vorbeischob (37.). Auf der anderen Seite dauerte es bis zur Nachspielzeit der ersten Hälfte, ehe Aké nach einer Standardsituation erstmals gefährlich vor dem Tor der Borussen auftauchte, dieses jedoch verfehlte (45.+1).

Nach dem Seitenwechsel wurde Mahrez cvon Can im Strafraum von den Beinen geholt. Der Gefoulte trat selbst an und scheiterte mit dem fälligen Elfmeter an BVB-Torhüter Kobel (58.). Im weiteren Verlauf hatten die Gäste zwar wesentlich mehr Ballbesitz, die Elf von Edin Terzic ließ allerdings weiterhin nur wenig zu. Ein Schuss von Alvarez, den Kobel erneut parieren konnte, war die einzige zwingende Gelegenheit der ‚Citizens‘ im zweiten Spielabschnitt (68.). Da auch die Dortmunder keine allzu große Gefahr mehr ausstrahlten, blieb es letztendlich beim 0:0-Unentschieden.

Durch die Punkteteilung konnte die Mannschaft von Pep Guardiola den Gruppensieg und der BVB den Achtelfinaleinzug vorzeitig perfekt machen. FanQ hat die Fußballfans in Deutschland in diesem Zusammenhang befragt, wie sie die Leistung der Westfalen bewerten. Die Tatsache, dass die Anhänger für die Darbietung der Borussen im Durchschnitt 4,4 von fünf möglichen Sternen vergeben, spricht dafür, dass die Fans mit der gestrigen Performance des BVB ausgesprochen zufrieden sind. Die Dortmunder müssen am kommenden Samstag in Frankfurt ran, ehe sie in einer Woche zum Abschluss der Champions-League-Gruppenphase in Kopenhagen zu Gast sind.

Du möchtest auch, dass deine Stimme zählt? Stimme hier ab!

In der anderen Begegnung mit deutscher Beteiligung verzichtete das bereits für die nächste Runde qualifizierte Real Madrid auf die angeschlagenen Benzema, Modric und Valverde. Außerdem nahm Trainer Carlo Ancelotti Umstellungen in der Viererkette vor. All das spielte RB Leipzig in die Karten, die nach einer Ecke früh in Führung gingen. Real-Keeper Courtois konnte noch gegen Silva retten, war dann aber gegen den Kopfball des nachsetzenden Gvardiol machtlos (13. Spielminute). Fünf Zeigerumdrehungen später fiel der Ball dem hervorragend aufgelegten Nkunku nach einer kurzen Ecke vor die Fuße, der das Leder aus acht Metern unter die Latte drosch und die Führung der ‚Roten Bullen‘ damit verdoppelte (18.). Die ‚Königlichen‘ reagierten und taten fortan mehr fürs Spiel. Die ersten Versuche von Rodrygo (35.) und Vinicius Junior (37.) waren jedoch noch nicht von Erfolg gekrönt. Kurz vor dem Pausenpfiff konnte Letzterer aber dann doch den Anschluss wiederherstellen, indem er eine Flanke von Asensio vom Elfmeterpunkt aus platziert einköpfte (44.).

Zu Beginn der zweiten Halbzeit waren die Gäste weiterhin die spielbestimmende Mannschaft und kamen durch Tchouameni beinahe zum Ausgleich. Schlager konnte allerdings in höchster Not noch dazwischengehen (53.). Obwohl sie nun immer mehr dem Ball nachjagen mussten, standen die Hausherren defensiv gut. Offensiv waren die Leipziger nur noch durch vereinzelte Konter gefährlich. So kam beispielsweise der eingewechselte Werner gegen Rüdiger zum Abschluss. Sein Schuss ging aber knapp am Kasten des spanischen Hauptstadtclubs vorbei (71.).  Auf der anderen Seite verfehlte Vinicius Junior den Kasten von RB-Torwart Blaswich aus kurzer Distanz nur knapp (79.). Zwei Minuten später setzte sich Simakan am rechten Flügel durch. Seine Hereingabe musste Werner nur noch zur Vorentscheidung über die Linie drücken (81.). Real kam zwar durch einen verwandelten Foulelfmeter von Rodrygo nochmal ran (90.+1), letztendlich blieb es aber beim 3:2-Erfolg der Rose-Elf, die dem Champions-League-Titelverteidiger damit die erste Saisonniederlage zufügte.

Die Sachsen haben damit das Weiterkommen in der eigenen Hand. Hierfür müssen die zweitplatzierten Leipziger im letzten Gruppenspiel in einer Woche in Warschau gegen Schachtar Donezk mindestens ein Remis holen. Sogar der Gruppensieg ist noch möglich, da der Rückstand auf Tabellenführer Real Madrid nur einen Zähler beträgt. FanQ hat die deutschen Fußballfans deshalb befragt, ob sie dem Team von Marco Rose sogar noch Platz eins in der Gruppe zutrauen. Über drei Viertel (76,56 %) der Umfrageteilnehmer halten dies jedoch für unrealistisch. Nur 14,06 % der Befragten können sich vorstellen, dass die ‚Königlichen‘ am letzten Spieltag gegen Celtic Glasgow ausrutschen und den ‚Roten Bullen‘ so den Gruppensieg ermöglichen. Für RB Leipzig steht vor dem entscheidenden Duell mit den Ukrainern am Samstag zunächst das Bundesliga-Heimspiel gegen Bayer Leverkusen an

Recommended Posts
Kritik, Lob oder Fragen? Schreib uns

Sheraldo Becker jubelt im Union-TrikotZinédine Zidane an der Seitenlinie